Sandkasten selber bauen – eine Anleitung

Ein großer Garten mit Kindern braucht natürlich… einen Sandkasten. Und auch sonst noch einiges an Spielgerät, aber dazu mehr in einem anderen Beitrag. Lange habe ich hin und her geschaut wie ich das Projekt Sandkasten am besten realisiere. Baumarkt & Co schieden schnell aus, da gibt es keine in der Größe die mir vorschwebte. Platz haben wir schließlich genug, warum also einen kleinen Sandkasten hinstellen. 2,50 m x 2,50 m oder vielleicht sogar noch größer, das war das Ziel. Im Internet findet man auch solche Größen, zu Preisen die gar nicht mal so abwegig sind. ca. 150 EUR hätte ein Sandkasten in dieser Größe als Bausatz mich da gekostet. Nach dem ich Google aber ein wenig zu „Sandkasten selber bauen“ bemüht hatte, habe ich mir gedacht, dass ich das doch auch ganz selbst machen könne. Werkzeug hatte ich im Rahmen des Bauvorhabens schließlich ordentlich angeschafft, da kann man sich schon mal trauen. Gesagt, getan. Auf zum Baumarkt. Wir haben uns dann nicht für Fichte, sondern für Douglasie entschieden. Die ist, auch völlig ohne Behandlung, deutlich haltbarer als einfache Fichte. Basis unseres Sandkastens sind 250 cm lange, 12,5 cm hohe und 2,5 cm dicke Douglasien Terrassendielen. Stückpreis ca. 6 EUR. Hier erstmal ein Material-Liste.

Material-Liste:

  • 12 x Terrassendielen. Holzart und Länge nach Wahl. Je nachdem wie groß der Sandkasten werden soll kann man die natürlich auch teilen.
  • 2 x Konstruktionskantholz, jeweils ca. 2 Meter
  • Edelstahlschrauben
  • *optional* Unkrautvlies

Preislich liege ich dann für unser Modell bei ca. 100 EUR. Da kann man also schon etwas sparen. Zum Material benötigt Ihr natürlich auch noch etwas Werkzeug um das ganze zusammen zu bauen.

Werkzeug-Liste:

  • Stichsäge
  • Kappsäge
  • Akkuschrauber/ -bohrer
  • Holzbohrer
  • Tacker
  • Schaufel und Spaten

Zu den Sägen: Wenn ihr die Konstruktion irgendwie abwandelt könnt Ihr an der ein oder anderen Stelle ggf. auf Sägen verzichten, hier in der Anleitung mache ich es aber einfach mal schick. Jetzt geht’s los. Zuerst nehmen wir die Höhe der späteren Verstärkungen (Kanthölzer) und sägen diese zu. zweifache Terrassendielenhöhe sollen diese haben. Ich habe pro Seite drei dieser kleinen Balken eingeplant, sie dienen neben der Verbindung der übereinanderliegenden Bretter später auch als Auflage für das Sitzbrett. Zusätzlich benötigt man noch 4 Eckbalken. Die Balken können dann erst einmal zur Seite.

Dann machen wir mit der Umrandung des Sandkastens weiter. Ich verschachtele dazu die Bretter wie beim Blockhausbau ineinander. Dazu müssen bei allen 8 Brettern die wir zur Umrandung benötigen halbtiefe und brettbreite Auschnitte mit der Stichsäge ausgesägt werden. Immer an der einen Seite nach unten und an der anderen nach oben zeigend. Jetzt kann der untere Ring auch schon zusammen gesteckt werden. Ich habe dann erst einmal die Eckbalken gesetzt, vorgebohrt und verschraubt. Dann den Zweiten Ring darauf gesetzt, ebenfalls verschraubt. Im nächsten Schritt habe ich in gleichem Abstand die „Stützbalken“ des Sandkastens mit den Seitenwänden verschraubt. Dabei darauf achten, dass dieser oben auch bündig mit der Wand abschließt. vier Sitzbretter sind alles was jetzt noch da sein dürfte. Die mit der Kappsäge im 45 Grad Winkel an den Seiten beschneiden. Die Sitzbretter jetzt auf das Sandkastengestell legen und an den Stellen wo es auf Balken aufliegt mit den selbigen verschrauben. Fertig ist der Sandkasten.

Ich habe dann noch Unkrautflies seitlich eingetackert. Nach unten ist unser Sandkasten offen, die Heide ist ja schließlich „untenrum“ ein großer Sandkasten als solches. So kann mir seitlich vom Mutterboden her kein Kraut reinwachsen, der Sandkasten selbst ist allerdings bodenlos tief :-). Da dürfen die Kleinen nachher richtig große Löcher buddeln.

4 thoughts on “Sandkasten selber bauen – eine Anleitung

  1. Hallo ihr Lieben, ich verfolge euren Blog schon seit geraumer Zeit, da wir auch mit Masannek bauen wollen und freue mich immer, wenn etwas Neues gespostet wird. Also vielen lieben Dank und weiter so 🙂

    • Hallo Julia, danke für die Blumen. Und schön, dass es bei Euch jetzt auch losgeht. Jetzt gibt es ja zwei Masannek Blogs :-). Ich nehme Euch gleich mit in unsere Linkliste auf. Euch viel Erfolg, werde immer fleißig mitlesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.